Durchführung des Waffenrechts
im Schützenverband Berlin-Brandenburg e.V.

Am 01.04.2003 ist das neue Waffengesetz und am 01.12.2003 die Allgemeine Waffenverordnung in Kraft getreten. Es haben sich dadurch erhebliche Änderungen, etwa in Gestalt der Einführung eines Anerkennungsverfahrens für Schießsportverbände und eines Genehmigungsverfahrens für die Sportordnung ergeben, wobei der Deutsche Schützenbund einschließlich seiner angeschlossenen Landesverbände durch das Bundesverwaltungsamt anerkannt ist. Nach der Ergänzung vom 01.04.2008 erfolgte die weitere Verschärfung vom 25.07.2009, die für die nachfolgende Darstellung gravierend sind. Fakt ist folgendes:

Alle Anträge und Bescheinigungen im Zusammenhang mit Waffenbesitzkarten (WBK) werden im Auftrag des Präsidiums durch den Referenten Waffen + Sachkunde bearbeitet und genehmigt. Der Antragsteller hat für jeden gestellten Antrag eine Gebühr von 15,00 € zu zahlen und auf das nachfolgende Konto zu überweisen, eine Kopie der Überweisung ist dem Antrag beizufügen.

 Kontoinhaber: Schützenverband Berlin Brandenburg e.V.
Verwendungszweck: Waffenlizenz + Name des Antragstellers
Berliner Volksbank - BLZ 100 900 00 - Konto 18 36 15 00 11
BIC: BEVODEBBXXX - IBAN: DE96 1009 0000 1836 1500 11

Folgende Unterlagen sind einzureichen und ausschließlich an

Andreas Koch
SVBB Ref. Waffenrecht
Postfach 19 12 22
14002 Berlin

zu übersenden:

Unterlagen Erstantrag Erweiterungsantrag Erweiterungsantrag
ab 3. Kurzwaffe
Überprüfung nach
§ 4 Abs. 4 WaffG
Antrag auf Erteilung, Verlängerung und Ergänzung einer Erlaubnis nach dem Waffengesetz (WBK-Antrag) im Original
vom Antragsteller ausgefüllt und unterschrieben
X X X  
Bescheinigung für Sportschützen im Original
(vom Verein bereits bestätigt)
X X X  
Formular der jeweiligen Genehmigungsbehörde
(ausgefüllt und vom Verein bereits bestätigt)
      X
Kopie des Zeugnisses der Waffensachkundeprüfung X      
Kopie der Vorder- und Rückseiten aller im Besitz befindlichen Waffenbesitzkarten   X X X
Trainingsnachweis der letzten 12 Monate X X X  
Trainingsnachweis der letzten 36 Monate
gemäß § 15 Abs. 1 Nr. 7 b WaffG
      X
Nachweis von ordentlichen Wettkämpfen/Meisterschaften mit den bereits vorhandenen Kurzwaffen (vom Verein gestempelt und unterschrieben)
    X  
Fachpsychologisches Gutachten bei Erstbeantragung großkalibriger Waffen wenn der Antragsteller unter 25 Jahren ist X X X  
Kopie der Überweisung der Bearbeitungsgebühr X X X X

Bescheinigungen, die mit fehlerhaften Nachweisen versehen sind, werden an den Antragsteller zurückgesendet und verursachen somit einen zusätzlichen und unnötigen Verwaltungsaufwand. Dies kann mit der vorherigen, richtigen und korrekten Kontrolle in den Vereinen vermieden werden. Die Vorstände der Vereine - bzw. die von ihnen Beauftragten - sind vom Gesetz her verpflichtet, wahrheitsgemäß den Antrag auf eine waffenrechtliche Genehmigung auszufüllen und mit Datum und Unterschrift die Prüfung zu bestätigen.
Um Unsicherheiten und fehlerhafte Anträge von Bedürfnisbescheinigungen zu vermeiden sollen die nachstehenden Erklärungen und Ausführungen als Hilfestellung an die Hand gegeben werden:

Waffensachkundeprüfung
Es werden nur Prüfungen der Waffensachkunde von durch das Bundesverwaltungsamt anerkannten "Fachverbänden" anerkannt. Dies sind zur Zeit neben dem DSB die Verbände BDS, BDMP, DSU und der BW-Reservistenverband.
Eine Ausbildung zur Sachkunde ist in jedem Verein möglich und empfehlenswert. Die Prüfungen werden aber in jedem Fall von dem Fachreferenten und zwei Besitzern des Verbandes durchgeführt.
Zeugnisse von gewerblichen Anbietern werden daraufhin überprüft, ob sie den Anforderungen für Sportschützen und den Vorgaben des Deutschen Schützenbundes entsprechen. Prüfungen, die nicht gemäß § 3 Absatz 4 Nr.1 AWaffV vor Durchführung der zuständigen Ordnungsbehörde angezeigt wurden, werden nicht anerkannt!

Trainingsnachweise
Trainingsnachweise müssen mit erlaubnispflichtigen Waffen erbracht werden, Luftdruckwaffen können nicht berücksichtigt und gewürdigt werden.

Definition "mindestens seit 12 Monaten"
Seit mindestens 12 Monaten Mitglied in einem Verein des SVBB.
Nachweislich seit mindestens 12 Monaten mittelbares Mitglied im SVBB, aber noch keine 12 Monate Mitglied im derzeitigen Verein (war vorher in einem anderen dem SVBB angeschlossenen Verein). Hier ist unter Umständen die Bestätigung beider Vereine (vorheriger und aktueller) einzuholen.
Eine Anerkennung von Zeiten in einem anderen anerkannten Dachverband ist nach Prüfung möglich, die Mindestzeit beim DSB/SVBB-Verein beträgt jedoch mindestens 6 Monate.

Definition "regelmäßig"
Grundsätzlich sind alle schießsportlichen Aktivitäten des Mitglieds zu berücksichtigen. Das bedeutet, neben den Trainingseinheiten gemäß Sportordnung zählt dazu auch die Teilnahme an ordentlichen Wettkämpfen. Das Mitglied muss nachweisen, dass es:
(1) 12 Monate regelmäßig, mindestens jeden Monat einmal, mit einer erlaubnispflichtigen Waffe geschossen hat.
(2) Sollten Unterbrechungen vorhanden sein, müssen innerhalb der 12 Monate mindestens 18 Aktivitätseinheiten nachgewiesen werden.
(3) Als Mindestzahl werden im Regelfall 18 Aktivitätseinheiten innerhalb der letzten 12 Monate gefordert, wobei mindestens 12 davon im befürwortenden Verein erfolgt sein müssen.
Dies gilt auch für die Überprüfung durch den Gesetzgeber, wie im § 4 Abs. 4 WaffG ersichtlich, aber nur für den ersten Zeitraum von drei Jahren nach der Erstausstellung einer WBK.

Antrag auf Erteilung einer dritten Kurzwaffe
Bei Beantragungen ab der dritten Kurzwaffe ist dem Vorgang ein Nachweis beizulegen, aus dem hervorgeht, in welchen ordentlichen Wettbewerben oder Meisterschaften mit den bereits vorhandenen Kurzwaffen geschossen wurden, die den Bedarf für eine weitere Kurzwaffe begründen. Diese Nachweise müssen vom Verein unterschrieben und abgestempelt sein.

Der Schützenverband Berlin Brandenburg wird keinem Antragsteller eine sogenannte Gefälligkeitsbescheinigung ausstellen und sich mit dem Gesetz anlegen. Jedes Mitglied in unserem Verband soll die Möglichkeit haben seinen Sport mit Freude auszuüben. Waffensammler können bei der jeweils zuständigen Genehmigungsbehörde eine Sammler WBK beantragen und dann intensiv ihrem Hobby nachgehen.


E-Mail: waffenrecht@svbb.org 


Weitere Informationen des LKA Berlin im Internet


Last Updated on: Mittwoch, 25. Februar 2015 19:11:37